Krafttürme & Antennen selber machen für kleines Budget

Krafttürme & Antennen selber machen für kleines Budget

Energieturm selber machen

Ich hab mir Gedanken gemacht, wie werkzeuglose Frauen (und Männer) oder Menschen mit kleinem Budget coole Antennen und Basaltkrafttürmchen bauen könnten. Gestern nachts kam mir die gloriose Idee. Heute Morgen habe ich Teil 1 schon gebastelt. Hier findest Du alle Fotos der Einzelschritte.

Das ist mal der erste Teil. Der 2. Teil ist dann das Anschließen an Eisenmagnetdrähte für den Einsatz im Boden. Die Basalt gefüllte Flasche steht derzeit in einem Topf, mit Badetuch fixiert, dass es nicht umkippt. Die Flasche wird dann halb im Hochbeet oder Garten eingebuddelt und dient funktionell auch gleich als Antennensockel.

 

KRAFTTURM ANTENNE

Schritt 1

Nimm eine 1.5 Liter Pet-Flasche und schneide unten den Boden ab (Bild 1). Schneide nun die Flasche ca. 5 cm ein. (Bild 2) Verenge die Flasche, indem Du bei der Schnittstelle die beiden Teile ca. 1 cm überlappend nimmst und fixiere es mit Klebeband, damit der Boden später darauf gestülpt werden kann. (Bild 3)

Energieturm mit Pet-Flasche selber machen

Schritt 2

Kraftturm selber machen

Eine möglichst hohe Bambusstange oben in die Öffnung der Flasche stecken. (Bild 4+5)

Ein Kupferdraht wird im Uhrzeigersinn von oben um die Bambusstange gewickelt. (Bild 6) Am oberen Ende ca. 10-15 cm soll ein überstehendes Kabel sein.

Am unteren Ende das Kabel 15-20cm (das was in die Flasche kommt), mit einem Küchenmesser oder Entmantelungszange den Draht von der Kunststoffisolation befreien.

Der Kupferdraht erdet später im Basaltsand innerhalb der Flasche.

Die Flaschenöffnung gut mit Klebband verkleben ( ich finde Isolierband ideal, weil es leicht elastisch ist). Das wird den Bambusstab fixieren.

 

 

 

 

 

Antenne ElektroKultur selber machen

Schritt 3

Zu “U” gebogene Eisdrahtstücke oder dünne fixier Hagraffen mit Magnet testen, ob sie paramagnetisch sind. Über einer Kerzenflamme werden die Enden erhitzen und in die nach Innen gewölbten Stellen des abgeschnittenen Flaschenbodens gesteckt. Dann umbiegen. Das dient der Erdung des Basalts in der Flasche. Normalerweise würde man ein Rohr zuerst in die Erde stecken und dann mit Basalt füllen. Da der Plastikboden isoliert, ist das die Verbindung zur Erde. Sicher würde auch ein Durchtritt reichen. Zb. Ein Eisennagel. Achtung Sand rinnt durch Löcher. Deshalb nahm ich eine Kerze, um das Eisen zu erwärmen.

Entenne ElektroKultur mit Bambus

Energieturm mit Basalt selber machen

Schritt 4

 Die Flasche mit Basaltsand oder Basaltmehl füllen. Man kann hier auch noch EM Keramik, Agnihotraasche, Glassplitter oder Quarzkiesel dazu geben. Aber einfacher Basaltsand reicht. Dann den Flaschenboden darauf schieben und mit Klebband verschließen. (Bild 11) Die Flasche umkehren und auf den Boden stellen. Da die Flasche wegen den Hagraffen nicht von alleine steht, stelle ich sie in einen Blumentopf und fixierte diese mit einem Badetuch. Etwas Luft oben in der Flasche, nachdem man die Flasche  aufstellt, ist kein Problem.

Schon eine Flasche, die nur mit Basalt gefüllte ist, kann ein Gartenbeet mit Energie versorgen. Die Antenne erhöht quasi den Turm.

Energieturm Antenne selber machen

Schritt 5

ElektroKultur AntenneSpiralen aus farbigem, silbrigem oder goldenem Aluminium drehen. Man kann einen Regenbogen machen mit 7 Spiralen oder auch nur eine Spirale einsetzen.

Die Spiraleschwänze im Uhrzeigersinn verdrehen und in die Bambusstab-öffnung stecken. (Bild 13)

Ca. 10 cm Kupferdraht abisolieren und im Uhrzeigersinn, von oben gesehen, um den Aluminiumstamm wickeln. Der Kontakt zwischen diesen beiden Metallen erzeugt ein zusätzliches Spannungsfeld.

Aluminiumdraht 2mm bekommt man bei Bastelwaren. Es würde aber auch eine Eisenspirale oder einfach Eisendrahtstücke (verzinkter Eisendraht, Viehzaun), die man wie ein Besen in den Bambus steckt.

Diese Konstruktion ist erstmal der Kraftturm, den man theoretisch so als Turm irgendwo einsetzen kann. Einfach die Flasche zur Hälfte in den Boden eingraben.

 Schritt 6

 Nun wollen wir über die Antenne noch Ätherenergie auf Magne

t Eisendrähte herunterholen. Hierzu wickeln wir einen zweiten isolierten Kupferdraht (10 cm abisoliert), erst um den Aluminiumspiralhals. Dann weiter im Uhrzeigersinn nach unten um die Flasche. Ein gutes Stück belassen und abschneiden.

 

 

Installieren des Energieturms

Energieturm Antenne

Diese Flasche vergräbst Du nun an der Südseite Deines Beetes, Gärtchens oder Hochbeetes. Du könntest vielleicht sogar zwei Hochbeete damit mit Energie versorgen. Oder, weil es so einfach ist, für jedes Hochbeet eine Kraftturm-Antenne machen.

Jetzt werden im Abstand von ca. 40-60cm genau von Süden nach Norden ausgerichtete Eisendrähte mit dem Kupferdraht verbunden. Wenn Dein Hochbeet 3 oder 4 Eisendrähte benötigt, würde ich ein Kabelverbinder mit Klappfallen vom Baumarkt nehmen oder mit 3 oder 4 kurzen Kupferdrähten, die gut bis zum eigentlichen Eisendraht reichen, die abisolierten Enden im Uhrzeigersinn satt um den Hauptkupferdraht wickeln. Mit Isolierband fixieren.

Wickle am Eisendrahtstart ebenfalls den Kupferdraht satt herum und umwickle es mit Isolierband. Der Eisendraht bekommt dann am Südende noch je einen schwachen Magneten. Dann läuft der Eisendraht bis zum Rand des Hochbeetes. Je nach Deinen Hackwerkzeugen würde ich den Draht ca. 15-25cm tief verlegen. Dein Trog oder Hochbeet muss nicht geerdet werden.

Anleitung von Helen Bucher – CH, 22/08/2022


Weitere Links

>> Informationen über die Energietürme von Prof. Phil Callahan 

>> Energieturm aus PapierZement selber machen