EPK – PRO – Multifrequenz System nach Lakhovsky MFS

EPK – PRO – Multifrequenz System nach Lakhovsky MFS

Elektro PermaKultur PRO | Multifrequenz System “Lakhovsky”

Experimentelle ElektroKultur, basierend an der menschlichen Geometrie

 

Beschreibung:

Hier möchte ich Euch etwas aus der experimentellen Elektro PermaKultur PRO vorstellen. Lakhovsky nutzte seine Antenne, um Multifrequenzen aufzufangen und zu senden. Dabei wurden die Frequenzen verstärkt und in Resonanz zu den menschlichen Organen gebracht. So werden die Zellen wieder mit entsprechender Energie versorgt und konnten ihre Spannung, also die Energie des Zellkerns wieder optimieren. Dadurch wird der ganze Körper wieder restauriert und normalisiert. Jedes Organ bekommt dadurch einen eigenen Kreis, der mit der entsprechenden Frequenz arbeitet.

EPK | Multifrequens System Lakhovsky

Pflanzen haben eine Struktur, die für unseren Körper Nahrungsmittel oder eben Energieeinheiten produziert. Bei der Anwendung der Multifrequenz Systems werden die, für den menschlichen Körper wichtigen Energien angezogen und durch das Bodensystem geleitet. Somit bekommt die Pflanze alle wichtigen Energien, die wir Menschen brauchen. Dabei wird der biologische Aufbau der Pflanze sowie ihr Wachstum durch harmonische und zusätzliche Energie gefördert. Das Zellsystem der Pflanzen erlebt eine ständige Vitalisierung und so erhöht sich sowohl die Produktion als auch die Lebzeiten der Pflanze.

 

Beim Lakhovsky Multifrequenz-System wird die Antenne, wie auch die Drähte im Boden, mit den 12 Kreisen, im harmonischen Größenverhältnis aufgebaut. Die Antenne, ca. 3-4M in der Höhe, sowie die Bodenverdrahtung sind aus Kupfer. Die Drähte im Boden können auch aus Eisen sein, die am Ende des Erdungsdrahts, mit einem leichten Magneten bestückt sind. Als Standard gilt die Antenne im Süden, der Erdungspunkt im Norden. Die Öffnung von Kreis 1 steht im Norden für Pflanzen über dem Boden, im Süden für Knollen und Wurzeln.

Lakhovsky Multifrequenz System
Lakhovsky Multifrequenz System

 

Die Dimensionierung der Elemente:

Die Antenne wird anhand Deiner Körpermasse gebaut. Also wenn Du eine Höhe von 1.7 Metern hast, ist der Kreis 1 genauso groß. Die weiteren Kreise werden in den genauen Abständen, wie sie bei Deinem Körper zu finden sind, aufgebaut. Sollte der Platz nicht ausreichend sein oder mehr Platz bewirtschaftet werden, so kann man die Masse umrechnen. Die Produktionsfläche ist 12x größer als die Antenne, wobei auch dieses Maß verändert werden kann.

 

Hier ein Beispiel:

Körper & Antenne = 1,7M  (Radius 0.85, Umfang: 5.341, Flächeninhalt: 2.27m2 )

Fläche: 1,7 x 12 = 20,4m Durchmesser (Radius= 10.2 m, Umfang: 64.088 m, Flächeninhalt: 326.851 m2

Verkleinerung:

Antenne = 1,7M : 3,14 = 0,54m (Radius= 0.27, Umfang: 1.696, Flächeninhalt: 0.229)

Fläche 0,54 x 12 = 6,48 m Durchmesser ( Radius= 3.24, Umfang: 20.358, Flächeninhalt: 32.979m2

Pflanzenanbau:

EPK-MFS-Pflanzung

In jedem Kreis werden die Pflanzen angebaut, die das entsprechende Organ unterstützen. Kreis 12 (Blase) und Kreis 11 (Nieren) sind wie Kreis 2 (Kopf) Wasserkrise, die das System mit Wasser versorgen oder entsorgen.

 

Als Beispiel des biologischen Aufbaus:

 Grundlage des Aufbaus des Körpers:

Ein menschlicher Körper wird aufgebaut. Zuerst wird, wie ein Stein – Samen ins Wasser geworfen, der dann die Kreise bildet. Jeder Kreis ist ein Organ, das in Abhängigkeit der Kreise gebildet wird. Also zuerst wird aus dem Wasserfluss eine Art Wassersack gebildet in dem sich die ersten Informationen und Bausteine ansammeln. Die Blase, als letztes Organ der Wasserversorgung, baut nun rückwärts das Organsystem auf. Also baut es sich zuerst ein Organ, das ihm Wasser zufließen lässt, nämlich die Nieren. Alles Wasser kommt durch den Mund in den Organismus und die Nieren trennen das Wasser, was für den Körper noch Verwendung hat und das was abgeführt werden muss. Natürlich ist der ganze Körper damit beschäftigt sich Wasser zu geben, aber wir reden hier von den prinzipiellen Wegen oder Abläufen. Jedes Organ ist entweder ein Ernährer oder ein Abfallentsorger. Jedes Organ das ernährende Funktionen hat, hat auch ein Organ das sich der Abfälle erledigt. Dabei sind gerade die Nieren mit allen anderen Organen verbunden, um deren Abfallwasser zu entsorgen und brauchbares Wasser ins System zu geben.

Also die Blase schafft sich zuerst die Nieren, diese erschaffen sich nun einen Apparat für die Zufuhr von Wasser, also den Dickdarm und Dünndarm. Um diese Organe zu beschäftigen wird der Magen, die Gallenblase, die Milz und als Filter die Leber gebaut. Sobald all diese Organe aufgebaut sind, wird das Herz gebildet, das den Flüssigkeitshaushalt über das Blut erglänzt. Um dem Herz eine Hilfe zu geben, wird als letztes Organ die Lunge geschaffen, die durch ihren Druck aufs Herz den entscheidenden Impuls für die Herzfunktion gibt. Ohne Atmung wird das Herz aufhören zu pumpen, da es scheinbar nicht mehr gebraucht wird. Die Lunge bringt nun auch das Luftsystem in Betrieb, das wiederum dazu führt, dass ein Gehirn aufgebaut wird. Das Gehirn wird vorerst lediglich strukturell aufgebaut, mit dem Auftrag zu lernen und alle Organe zusammenzuschließen. So hat sich der Körper zuerst über das Wasser, dann die Feststoffe und schlussendlich über die energetische Struktur aufgebaut.

Dieses Aufbauschema nutzen wir auch bei der Produktion der Pflanzen. Wir werfen gewissermaßen im Zentrum (Kreis 12) einen Stein ins Wasser, der nun Wellen erzeugt. Jede Welle ist ein Organ und davon abhängig, wie der Stein ins Wasser geworfen wurde und welche Form er hatte. Der Stein nennen wir Samen, den wir einerseits als physisches Objekt einsetzen, andererseits aber lediglich als Gedankenenergien in das Zentrum eingeben. Dabei visualisieren wir den Samen und das gewünschter Endprodukt. Die Natur wird anhand der Wellen genau das aufbauen, was wir brauchen und visualisiert haben. Dazu kommt noch das alles was Wächst genau nach den Dimensionen unseres Körpers wächst. Innerhalb der Dimensionen sind auch die entsprechenden Frequenzen und Resonanzen vorgegeben. Also werden jetzt Pflanzen wachsen, die genau auf den Bedarf unseres Körpers zugeschnitten sind.

Saisonale Einteilung bei ganzjähriger Produktion

EPK-MFS Saisonaler Aufbau
EPK-MFS saisonaler Aufbau

Bei einem runden Gewächshaus, einem geodätischen Dom, werden die Pflanzen, die ich im Winter brauche, im Norden gepflanzt, damit sie mehr Licht haben, die Pflanzen für den Herbst im Süden.

Wasserkreislauf einbauen:

Die Kreise können aus Kupferleitungen aufgebaut werden, die mit energetisiertem Wasser und Agnihotra Asche gefüllt werden. Es kann auch eine Wasserzirkulation aufgebaut werden, die mittels einer Pumpe das Wasser in die Antenne pumpt, wo, es dann mit Gravitation durch alle Kreise zirkuliert und in den Brunnen im Zentrum fliest. Von dort nehmen wir das Wasser zur Bewässerung.

Fehlender Platz:

Bei fehlendem Platz kann die Hälfte des Systems gebaut werden, also genau ein Halbkreis. Dabei ist zu beachten, dass die Abstände der Drähte oder Leitung überall eingehalten werden und die Übergänge nicht im 90 Grad Winkel angelegt sind.

ElektroKultur mit Lakhovsky Antenne

Ausweitung Meridiane:

Auf das Kreissystem kann nun das Meridiansystem des Menschen übertragen werden. Dazu wird der Körper einfach wie eine Kugel aufgeblasen. So finden wir die Energiepunkte oder Akupunkturpunkte des Systems. Dort können wir zusätzlich Kleinantennen einbauen, falls wir mehr Energie an diesem Punkt suchen.  So kann man auch auf den entsprechenden Punkten spezielle Pflanzen kultivieren.

Dazu fehlen aber noch grundlegende Studien und Anwendungsformen. Aber grundlegend stellt das Multifrequenz System MFS unser energetisches System anhand der Meridiane dar.  Also das elektrische Verteiler- und Informationssystem des Körpers.

 

Erweiterung, MultiFrequenz FraktalSystem MFFS – sehe folgende Seite, klick hier


Weiteres:

A: EPK-PRO – E-Fluss System EFS

B: EPK – PRO – Multifrequenz System nach Lakhovsky MFS

C: EPK – PRO – Multifrequenz Fraktal System MFFS

D: EPK – PRO – Multifrequenz Spiral System MFSS

E: EPK – PRO – Multifrequenz Spiral & Fraktal System MFSF